Your browser either does not support JavaScript or you have turned JavaScript off.

16 Port VDSL2 Remote IP DSLAM für den Außeneinsatz

Kompakte, geschützte und voll ausgestattete OSP VDSL2-Technologie

Vorteile

2 Gbit/s Duplex-Backplane für bandbreitenintensive Übertragungen

Der VES-1616FE-55A bietet bis zu zwei Gigabit-Combo-Ports für Netzwerkverbindungen zum höheren Layer. Da VDSL2-Ports Übertragungsraten von 100 Mbit/s nur über eine sehr kurze Entfernung unterstützen, ist der VES-1616FE-55A in der Lage, in den meisten Umgebungen und Anwendungsszenarien nahezu nicht blockierende Verbindungen zwischen den Teilnehmer-Ports und den Ports der Netzwerkschnittstellen herzustellen.

Ausgereifte Ethernet VLAN- und Multicast-Funktionen

Zu Sicherheits- und Performance-Zwecken bietet der VES-1616FE-55A Ethernet-VLAN-Funktionen. Ein VLAN dient der Isolierung des Datenverkehrs zwischen verschiedenen Anwendern/Anwendungen, um bessere Sicherheit und Performance zu gewährleisten. Durch die Begrenzung des Broadcast-Datenverkehrs innerhalb der VLAN-Broadcast-Domäne kann die Leistung gesteigert werden. Der VES-1616FE-55A ist mit der IGMP-Snooping-Funktion ausgestattet, die verhindert, dass unnötiger Multicast-Traffic an alle Teilnehmer weitergeleitet wird, wodurch die Bandbreitennutzung für Multicast-Anwendungen wie Broadcast-Video optimiert wird.

Konsolidierung von Video-Streams, die von verschiedenen VLANs angefordert werden, durch MVLAN

Die Multicast-VLAN-Funktion (MVLAN) überprüft alle VLANs, um herauszufinden, ob einige von ihnen denselben Video-Stream angefordert haben. Ist dies der Fall, wird nur ein Stream ausgegeben und an alle anfragenden VLANs verteilt. Somit kann die Gesamtzahl der Video-Streams bedeutend verringert werden.

Dienstdifferenzierung durch Übertragungsratenbegrenzung

Um den vielfältigen Kundenanforderungen gerecht zu werden, benötigen Service Provider eine Netzwerkinfrastruktur, die garantierte Performance und Flexibilität bei der Dienstbereitstellung kombiniert. Die Übertragungsratenbegrenzung im Upstream an den VDSL2-Teilnehmer-Ports ermöglicht eine Bereitstellung von Diensten in Schritten von 32 kbit/s für Service Provider, die gestaffelte Services anbieten wollen.

Zugriffskontrollmechanismus für den Upstream

Der VES-1616FE-55A unterstützt nicht nur die Port-basierte Zugriffskontrolle für die Teilnehmerauthentifizierung nach 802.1x, sondern definiert auch eine begrenzte Anzahl von MAC-Adressen, die von einem bestimmten Port aus auf das Netzwerk zugreifen dürfen. Diese Funktion vermeidet einen unbefugten Zugriff auf den DSLAM und erhöht somit die Netzwerksicherheit deutlich. Eine weitere Funktion der Zugriffskontrolle ist die Fähigkeit, an jedem Port die Anzahl der Anwender zu begrenzen (MAC-Adressen), die gleichzeitig auf das Netzwerk zugreifen können, wodurch Service Provider flexible Abrechnungsmodi anbieten können. Darüber hinaus bietet der VES-1616FE-55A an jedem Port Paket-Klassifizierungsregeln, die auf der Header-Information bis auf Layer-4-Ebene basieren, sowie entsprechende Aktionsregeln für die Vorgehensweise bei den zutreffenden Paketen.

DHCP Snooping

Im VES-1616FE-55A ist ein DHCP-Snooping-Mechanismus implementiert, um Nutzer daran zu hindern, statische IP-Adressen zu verwenden. Ist an einem Port DHCP aktiviert, können die IP-Pakete von diesem Port nicht durch die Line-Card gelangen, wenn die IP-Adressen der Pakete nicht vom DHCP-Snooping-Mechanismus vergeben wurden.

Erweiterte Umsatzmöglichkeiten

Zusätzlich zum VDSL2 PTM-Mode-Dienst verfügt der VES-1616FE-55A auch über eine ADSL2+ Fallback-Funktion. Ist diese Funktion aktiviert, erkennt der DSLAM, ob eines der Teilnehmergeräte ein ADSL2/2+ CPE ist, somit wird der Betriebsmodus des entsprechenden Ports auf ADSL2/2+ umgestellt und eine entsprechende Verbindung über diesen Port mit dem Teilnehmergerät hergestellt. Mit dieser Funktion ist der VES-1616FE-55A die passende Lösung für Telekommunikationsanbieter, die mit der Migration von ADSL2+- auf VDSL2-Dienste beginnen möchten.

Double-Tagging-Dienst

Der VES-1616FE-55A ist mit IEEE 802.1ad VLAN-Stacking-Funktionen ausgestattet. Ist dieses Feature aktiviert, können die s-Tags des Providers für eingehende c-Tag Frames hinzugefügt werden, ohne den c-Tag-Wert zu prüfen. Außerdem können unmarkierte, eingehende Frames mit s-Tags, oder gleichzeitig mit c- und s-Tags versehen werden. Die hinzugefügten Tags werden entfernt, während die Frames an die Teilnehmer weitergeleitet werden. Zudem können dieselben s- und c-Tag-Werte an verschiedenen Ports angewendet werden. Mit diesen Mechanismen können Betreiber den Datenverkehr von verschiedenen Anwendern/Anwendungen identifizieren und diesen an entsprechende ISPs leiten.

Unterstützung verschiedener Bandpläne für unterschiedliche Anwendungen

Der VES-1616FE-55A ermöglicht die Festlegung von sieben verschiedenen VDSL2-Profilen (siehe unten) für eine Vielzahl von unterschiedlichen Anwendungen.

VDSL2 Profile Maximum Downstream Maximum Upstream
8a/b/c/d 85 Mbit/s 18 Mbit/s
12a/b 85 Mbit/s 45 Mbit/s
17a 100 Mbit/s 45 Mbit/s

Das DS1 Frequenzband des 17a-Profils beginnt bei 138 kHz und die Grenzfrequenz des oberen Bandes des 17a-Profils liegt bei 17,664 MHz. Die VDSL2-Profile sind programmierbar und können sich je nach den Bedingungen automatisch an jede VDSL2-Leitung anpassen.

Where to Buy